Seiten

big love!

5. Mai 2012

schulfest. das letzte, was ich jetzt gebrauchen kann. überall diese aufgesetzte gute laune, dieses gefakte lächeln. wieso zeigt niemand wahre gefühle? hier steh ich mit den mädels, jeder einen cocktail in der hand. sie reden, lachen, lästern. ich bekomm nichts mit, ich hab das gefühl, sie reden an mir vorbei. ich schau mich um, blicke mal nach rechts, mal nach links, rüber zur sporthalle, dann zum haupteingang. dort steht er mit seinen freunden. er lacht, und es sieht so wunderschön. so schön, dass ich wieder meinen blick nicht von ihm lassen kann und in alten erinnerungen schwebe. daran, als wir einfach stundenlang im park saßen und geredet haben, als du mich deinen freunden vorgestellt hast. an die zeit, in der wir einfach tag und nacht zeit zusammen verbracht haben. mein blick ist immernoch bei ihm , und mittlerweile hat er es gemerkt. er schaut mich an, mit seinen großen, strahlenden augen, er lächelt. ich ziehe meine mundwinkel kurz nach oben, mehr bekomm ich gerade nicht hin. wie gerne würde ich zu ihm hinrennen, ihn wieder küssen, ihn umarmen, ihn nicht mehr los lassen. jedem zeigen, dass er meiner ist. aber das wird nicht passieren, nicht mal im traum. oder?


vor lauter gedanken merk ich nicht, wie meine mädels die ganze zeit mit mir redeten. ''süüße, wach auuuuuf! pascal ist da. mit seiner komischen freundin! was machen die hier?'' ich war verwirrt, dass wüsste ich auch gerne. pascal. ich bekam gänsehaut. das größte arschloch und der tollste junge zugleich. er war seit den letzten 2 jahren einer meiner besten freunde, er hörte mir wirklich immer zu, brachte mich zum lachen, wenn ich es brauchte. bis zu dem tag, als er bei mir angerufen hat und gemeint hat, er müsste den kontakt abbrechen. seit dem tag war er vergeben. an ein mädchen,dass ich nicht kannte, dennoch war mir kein mensch unsympatischer als sie. ''meine freundin hat mir verboten mit dir kontakt zu haben, du bist zu hübsch..'' meinte er an diesem tag. noch nichts lächerlicheres hab ich gehört, sie hat mich noch nie gesehen, kein wort mit mir gewechselt. und ich fühlte rein gar nichts ihm gegenüber. aber gut. eigentlich war ich mehr von ihm enttäuscht. ich dachte wirklich, ihm lag was an unserer freundschaft. zudem ging sie ihm jedes wochenende fremd, aber davon wusste er nichts. aber hm, so ist das..


 ''geh hin süüüüße, würg dem mal richtig einen rein!'' wieder wurde ich aus meinen gedanken gerissen. nein, das konnte ich nicht, auch wenn ich wollte. aber so ein mensch war ich nicht, oder? schneller als ich schauen konnte stand er direkt neben mir, mit dem rücken zu mir gewandt und seiner ach so hübschen freundin im arm. und dann musste ich es einfach tun. ich tippte auf seine schultern und er drehte sich um. ''ach, hey du, na wie gehts?'' seine freundin lächelte, ich war verwirrt und schaute sie verwirrt an ''ist das dein ernst süße, du traust dich noch, mich so frech anzulächeln?'' sofort verdrehte sie die augen und warf mir einen arroganten blick zu, ich ignorierte ihn und schaute zu pascal. ''nun zu dir, babe. dass ich enttäuscht bin weißt du. aber was anderes, die süße hier neben dir ist nicht so ganz treu, weißte, ne?'' er schaute mich an, dann schaute er zu ihr. ''bevor ihr jetzt anfangt euch anzuzicken. das hält nicht mehr lange mit euch, dass weiß ich. spätestens jetzt seit ihr ein schritt näher an nem ende. du weißt, dass ich nicht so bin, pascal. ich zerstör keine beziehungen und ich misch mich auch eigentlich nicht ein. aber vielleicht solltest du dir mal bewusst werden, dass du viel zu gut für sie bist. cheers''


 ich drehte mich um und ging mit den girls richtung eingangshalle. pascal's freundin rannte mir hinter her ''du bist richtig lächerlich , weißt du das? nur weil du pascal nicht haben konntest und keinen freund hast. tja pech süße'' ich fing an zu lachen, mir wurd das zu lächerlich, ehrlich. von hinten spürte ich hände an meiner hüfte, eine an meinem hintern. an dem geruch wusste ich, dass er es war. ich nahm seine hände und legte sie um meinen bauch. ich merkte, dass er was sagen wollte ''das einzige dass hier lächerlich ist bist du, kleine. schade, dass du und dein freund halt gar nicht gegen uns ankommen'' er drehte mich zu ihm und küsste mich. wow, jetzt war ich wirklich verwirrt. war das gerade ein traum?



Kommentare:

  1. WOW! :-) richtig gut geschrieben.

    AntwortenLöschen
  2. ich liebe deine texte. sie treffen oft zu und sind einfach nur schön geschrieben.

    AntwortenLöschen
  3. unbeschreiblich schön! <3

    AntwortenLöschen
  4. hey du! :)
    du hast einen wirklich tollen blog, man kann gar nicht aufhören zu lesen! Ich mag's richtig,wie du schreibst.
    Dickes Lob & liebste Grüße xx ♥

    AntwortenLöschen