Seiten

big love!

2. Februar 2012

'' tage vergehen, stunden verstreichen. meine finger fliegen über den brief, mein herz schlägt im rythmus von ihnen. ich stelle mir vor wie es wäre wenn ich jemand ganz anderes wäre, wie es wäre wenn ich nicht ich bin - was ist, wenn ich irgendwann in eine rolle hineinschlüpfe und nicht mehr herausfinde? manchmal habe ich das gefühl, dass mir alles aus den händen gleitet. du warst so viel für mich, alles. ich verliere die kontrolle, nach und nach verschwinde ich selbst, nach und nach verschwindet die person, die dich überalles geliebt hat, weil sie begreift, dass du ihr nicht  mehr das wert bist, was du einmal warst. ich versuche zu verstehen, wo all die dinge hin sind die uns scheinbar verbunden haben. sind sie alle verschwunden? die dinge, für die wir gelebt und gekämpft haben? es tut einfach weh, einen freund zu verlieren, von dem man dachte, man hat ihn noch in zwanzig jahren. kein normaler freund, der beste dieser welt. wenn plätzlich alles anders ist, wenn plötzlich einfach alles aus dem ruder läuft; du nicht mehr verstehst,was gerade eigentlich passiert, ich stelle mich zu dir hin, doch du bemerkst mich nicht, drehst dich weg, lachst und kennst mich nicht mehr. es tut so weh, menschen zu verlieren die man liebt. 




aber die zeit verändert uns, die zeit verändert alles, alles verliert seine bedeutung, all das was früher mal wichtig war. ich verstehe manchmal die welt nicht mehr - alles dreht sich weiter und ich komme mir vor, als würde ich stehen bleiben. es verändert sich alles, und du kannst nichts dagegen tun. du hoffst, dass der schmerz aufhört, dass er dich endlich in ruhe lässt, dass er aufhört in dein herz zu schneiden. ich sage allen, mir macht es nichts aus, doch wenn ich ehrlich bin zerschmettert es mich, ja, es macht mich fertig. wenn ich ehrlich bin liege ich am boden und kann nicht mehr aufstehen. wo bist du? wo ist deine hand, die du mir reichst wenn es mir schlecht geht? die hand, die mir hoch hilft? wo ist dein lächeln, deine hoffnung, deine zuversicht? wenn wir reden ist es nicht mehr das selbe wie früher, du kennst mich nicht mehr - ich kenne dich nicht mehr, wir haben uns gegenseitig verloren. es ist, als wären wir fremde, es ist als hätten wir uns nie wirklich gekannt. ich habe einfach angst, dass du mich vergisst. verstehst du das? ich will nicht einfach ausgelöscht sein, ausgelöscht aus deinen gedanken  und erinnerungen. du warst etwas besonderes, auch wenn wir manchmal streit hatten, du bist so besonders, einzigartig. ich weiß, dass es nie mehr so sein wird, wie früher. bald gehst du weg, 1 jahr nach neuseeland. wie soll das gehen? wie soll ich das aushalten? ohne dich? ohne deine umarmungen, ohne dein lachen. du wirst dort die wundervollste zeit deines lebens haben, so viele neue erfahrungen sammeln. ich warte auf dich, bis du wieder kommst. dann kann ich mich wieder in deine arme drücken, deine nähe spüren, deine kraft, die du mir gibst. bis dahin will ich, dass es dir gut geht. dass du die zeit genießt, die umgebeung, die neuen menschen. und ich will, dass du dir eine sache merkst - dich kann niemand ersetzen, dass was wir hatten, unsere gemeinsame zeit. jemand anderes wird die lücke füllen, aber er wird nicht die zeit mit dir ersetzen, timo. du bist so viel für mich, so verdammt viel. und das wird immer so bleiben. ich liebe dich, vergiss das nie'' tränen laufen über mein gesicht. bitte schätze diesen brief, timo. bitte schätze es, wie viel mühe ich mir gemacht habe. wie viel es bedeutet, was darin steht. bitte! bitte.. 


 

Kommentare:

  1. wow. der brief hat mich sehr berührt!

    AntwortenLöschen
  2. Wunderschön.
    Wurdest getaggt von mir :) <3

    AntwortenLöschen
  3. Toller Text *.*
    Bitte Leserin werden
    http://beauty-queens-em.blogspot.de
    Noch viel Erfolg :*

    AntwortenLöschen