Seiten

big love!

13. Juni 2011

die türen schließen und langsam gehen die lichter des zuges aus, es ist spät am abend, draußen ist es dunkel. überall sind nur die laternenlichter, die mich zum nachdenken bringen. kann ich mehr aus meinem leben machen? gegenüber von mir sitzt ein warscheinlich steinaltes ehepaar. die ältere frau liegt im arm des mannes. sie hat ein t-shirt an, wo ihr mann drauf abgebildet ist, genauso wie er ein t-shirt mit ihrem bild trägt. langsam streichelt er ihr immer wieder über die schulter und beobachtet sie, während sie langsam einschläft. man merkt, dass er sie liebt, dass er alles für sie geben würde und dass er sie immer beschützen wird, egal was passiert. der gedanke an meine großeltern macht mich traurig. grade mach ich mich auf den weg zu ihnen, da mein opi aus dem altersheim abgehauen ist. wisst ihr, meine omi ist im krankenhaus,da sie eine neue hüfte bekommt. sie ist eigentlich noch topfit, im gegensatz zu meinem opa, er hat altsheimer und kann sich an niemanden erinnern, außer an sie, an seine über alles geliebte frau. er liebt sie wirklich - sogar mehr als das, das merkt man. das war der grund, warum er abgehauen ist - er wollte zu ihr. durch die ganze stadt hat er ihren namen geschrien, er wusste nicht wo er war und er wusste nicht wo er hin sollte. ein glück, war ich nicht dabei als man ihn ein tag später in einem kaufhaus gefunden hat.

ich wäre zusammen gebrochen, wenn ich ihn so gesehen hätte. jetzt muss er in eine feste anstalt. deswegen habe ich mich auf dem weg zu ihm gemacht, um ihn ein letztes mal zu sehen - auch wenn er mich nicht erkennt, man merkt, dass es ihm gut tut, wenn sich jemand nur mit ihm beschäftigt. vielleicht hilft ihm das ein kleines bisschen mehr, abschied zu nehmen. irgendwie verstehe ich, wenn alle sagen, dass es gut ist, wenn er langsam zur ruhe kommt. er hat ja sowieso keine leben mehr, oder? im himmel ist er frei. ich bin den tränen nahe, aber stark versuche ich mich zurück zuhalten.ich werde aus meinen gedanken gerissen, mein handy vibriert in meiner rechten hosentasche, eine sms - von ihm. ich merke, wie mein herzschlag schneller und schneller bist. ich muss mir eingestehen, dass im moment grade wirklich nicht unsere beste zeit war. wie er meinte ''die luft ist draußen'' es tat so weh,dass von ihm zu hören. wenn ich ihn jetzt auch noch verlieren würde, würde ich das alles niemals packen. er gibt mir so viel kraft, die mir fast niemand anders geben kann. schnell dreh ich meinen ipod lauter und fange an zulesen..

''süße <3
ich weiß, dass es jetzt scheiße von mir ist, dass ich wieder nur eine sms schreibe, aber vielleicht kannst du ja grade nicht telefonieren. ich wollte mich eigentlich nur bei dir entschuldigen, das alles, was ich dir in den letzten tagen an den kopf geschmissen habe, war ganz und garnicht so gemeint. ich hatte heute nacht einen traum, du hast mit mir schluss gemacht - wegen meiner dummheit. als ich aufgewacht bin, wusste ich genau,dass ich das auf keinen fall will, was da in diesem traum passiert ist. du bist so ein unglaublich wunderbarer und lebensfroher mensch nur ich bin so ein depp und schätze es viel zu selten :( bitte glaub mir, ich würde dich für nichts auf dieser welt aufgeben. wie dumm ich auch zu dir bin, ich liebe dich wirklich so so sehr, marie. <3''

ich fange an zu lächeln. er schreibt immer als könnte ich ihm jemals böse zu sein. er ist einfach so süß, man! eine träne läuft mir die wangen runter. wieviel ich jetzt dafür geben würde, ihn hier bei mir zu neben. neben mir im zug, damit ich mich wie die ältere frau bei ihm anlehnen kann und ich in seinen armen einschlafe..


Kommentare:

  1. Wow du schreibst echt wunderschön, da kommen mir die tränen (:

    liebe grüße stella <3
    http://unddasistallesnurinmeinemkopf.blogspot.com/

    AntwortenLöschen
  2. dankeschön ♥ liebe grüße!

    AntwortenLöschen